JF JHV 2016



Die Abbildung zeigt die  Mitglieder der Jugendfeuerwehr


Jahreshauptversammlung der Jugendfeuerwehr Edendorf

Die JF Edendorf blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück

 

Edendorf. Am Samstag den 02.01.2016 trafen sich die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr Edendorf zur Jahreshauptversammlung im Gasthaus Oetzmann. Die Nachwuchswehr blickt auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Neben vielen Aktivitäten wird allen wohl die große Fahrradtour im Sommer in Erinnerung bleiben. Trotz des Wetters (die JF Edendorf ist jetzt Waterproof) hatten alle großen Spaß. Eine Woche dauerte die Fahrradtour von Edendorf nach Süsel an der Ostsee. Die 14  Jugendlichen im Alter zwischen 7 und 16 Jahren sowie vier Betreuer legten hierbei 160 KM zurück. Unter dem Motto „Hier geht es nicht um Geschwindigkeit, sondern um Spaß und Kameradschaft in der Gruppe“, ging es über wunderschöne Feld- und Waldwege über verschiedene Stationen Richtung Ostsee. Auf der Strecke lag das herrliche Naturbad in Schwartow. Weiter ging es zu einem Anfang des 20. Jahrhunderts gebauten Wasserkraftwerk am Schaalsee. Hier gab es sogar eine Besichtigung unter fachkundiger Führung. Beim Zwischenstopp In Mölln wurde sich mit einem leckeren Eis gestärkt und Till Eulenspiegel der Fuß gestreichelt. Unterwegs wurde die kleine Gruppe mehrfach von Regen erwischt. Sturzregen und ein Gewitter zwangen zu Zwischenstopps. Diese wurden in Bushaltestellen und unter Bäumen verbracht um etwas Schutz vor dem Wetter zu finden. Der in Scharbeutz geplante Strandtag war auf Grund der Witterung leider nicht möglich. Kurzentschlossen ging es daher in die Ostsee-Therme. Hier wurde ausgiebig gebadet und geduscht, ein Genuss nach den letzten Tagen.

Das Ziel der Reise war die Wasserski Anlage in Süssel. Dort gab es einen Anfängerkurs im Wasserski. Übernachtet wurde auch hier in Zelten, allerdings, und das war neu, bei Sonnenschein.

Nicht nur die Fahradtour war ein Highlight. Auch der Fackel- und Laternenumzug, bei dem diesmal  insgesamt 25 Kinder aus Edendorf und Umgebung teilgenommen haben. Die großartige Beteiligung war eine erfreuliche Überraschung. Mit musikalischer Begleitung durch den Wichmannsburger Posaunenchor ging es kreutz und quer durch Edendorf. So manches stimmungsvolle Lied wurde dabei gemeinsam gesungen. In einer super gemütlichen Atmosphäre in der Dorfscheune, bei Stockbrot und Lagerfeuer, klang der schöne Abend langsam aus. Die Einladung und Ausrichtung hatte erstmals die Jugendfeuerwehr übernommen, da dies hervorragend geklappt hat, soll dies auch in den nächsten Jahren so sein.

Erfreulich sind die Mitgliederzahlen der jungen Wehr. So freuen sich der im Sommer 2015 als Jugendwart neu gewählte Jan Iwert und sein Stellvertreter Jan Fröhlich, über 15 Mitglieder. Neu aufgenommen wurden Annemarie Ankert, Pia Preussner und Fiona Bytyqi. Malte Scheele wechselte in die Freiwillige Wehr.

Anlass zur Sorge gibt das fast 35 Jahre alte Fahrzeug der Jugendfeuerwehr. Der Rost hat auch im letzten Jahr sein Tribut gefordert und ein Loch in das Bodenblech des Mannschaftsraums gefressen. Noch lässt es sich reparieren.

Für das Jahr 2016 wünscht sich die Junge Wehr, das sie fitter wird bei Wettkämpfen. Vielleicht gelingt dies ja mit Unterstützung der aktiven Gruppe.