JHV 2013

JHV



Rückblick der Jugendfeuerwehr Edendorf auf das Jahr 2012

 

Der Feuerwehrnachwuchs in Edendorf blickt auf ein ereignisreiches Jahr 2012 zurück. Auf der Jahreshauptversammlung wurde von vielen tollen Terminen berichtet an denen die Mädchen und Jungen teilgenommen hatten. Neben dem Völkerballturnier in Bienenbüttel, dem Schwimmwettbewerb und dem Spiel der Generationen in Uelzen, dem Gemeindewettbewerb in Bargdorf und den Kreiswettkämpfen in Eimke sind besonders das Brennballturnier in Bad Bodenteich und das Schlaufuchsturnier im Rahmen des Kreis Jugendfeuerwehr Tages in Bienenbüttel hervorzuheben, wo jeweils der zweite Platz erreicht werden konnte.

Das erstmalige Verteilen der Pfingstbäume war nicht zuletzt nur für die jungen Brandschützer ein großer Spaß, auch für die „großen“ Edendorfer war das Belohnen mit Limonade und Süßigkeiten eine willkommene Abwechslung.

Beachtlich ist auch der Einsatz, es wurden 214,5 Stunden Dienst geleistet. Davon waren 73,5 Stunden Jugendfeuerwehrtechnischer Dienst und 141 Stunden allgemeine Jugendarbeit. Beim absoluten Highlight des Jahres, der Übergabe des historischen Feuerwehrhauses an den Feuerwehr Verein e.V., konnten  Spendengelder von der Sparkasse Uelzen und der VGH übernommen werden. Die starke Truppe von 13 Kindern freute sich, haben sie in diesem Gebäude doch nun ihr „eigenes Reich“ und durch die finanziellen Mittel die Möglichkeit die Anschaffung von Winterjacken vorzunehmen.

Verstärkung gab es im Jahr 2012 durch 3 Neuaufnahmen Sophie Richter, Timo Scheele und Vince Card wurden als neue Mitglieder begrüßt.Um weiteren Zuwachs aus dem „Bermudadreieck“ zu bekommen wird die Jugendfeuerwehr, im ersten Halbjahr, in den Ortschaften Hohnstorf und Wichmannsburg Infoveranstaltungen durchführen.

In der Führung der Jugendfeuerwehr gibt es noch eine Umbesetzung zu vermelden, Jens Fröhling ist jetzt stellvertretender Jugendwart und Marcel Bytow Betreuer.

Der Jugendfeuerwehrwart, Shkelzen Bytyqi, wünscht sich für 2013 eine tatkräftige Unterstützung durch die aktive Wehr, damit die Kinder noch mehr gestärkt und motiviert werden.